Natur erleben, entdecken, schmecken, genießen

Die Welt der Wildkräuter ist wunderbar

Bachsaibling in einer Sauerampfer-Silvanersoße

  • blogbeitrag-wildkraeuterreich
  • blogbeitrag-wildkraeuterreich

Gerade in der Fastenzeit nach Fasnacht ist dieses Rezept eine willkommene Abwechslung und vitaminreich allemal. Wer hat kann schon die ersten frischen Sauerampferblättchen von der Wiese nehmen. Es gibt aber auch schon den ersten Sauerampfer im Supermarkt.



Zutaten für 4 Personen

750 g kleine Kartoffeln
70 g Butter
800 g Bachsaiblingsfilets (ca. 4 Filets)
200 ml Silvaner trocken
200 ml Schlagsahne
30 g Blätter Sauerampfer
Pfeffer / Salz
1-2 TL Zitronensaft
1 Zitrone zum Anrichten


Zubereitung

Kartoffeln waschen und in kochendem Wasser 15-20 Minuten garen. Kartoffeln unter kaltem Wasser abschrecken und die Schale abziehen. 20 g Butter schmelzen, die Kartoffeln darin schwenken und warm stellen. Die Bachsaiblingsfilets waschen, trocken tupfen und längs halbieren. Filets in Portionsstücke (ca.50-75 g) schneiden und salzen. 

Silvaner in eine hohe Pfanne geben und kurz aufkochen. Bachsaiblingsfilets hineinlegen und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 3 Minuten von jeder Seite gar ziehen lassen. Nun die Bachsaiblingsfilets aus der Pfanne nehmen, auf eine vorgewärmte Platte geben und warm stellen.

Sahne zum Wein-Fischfonds gießen und auf ca. 2/3 einkochen lassen. Den gewaschener Sauerampfer abtropfen lassen, die Stiele bis auf einige Blätter zum Garnieren abschneiden und die Blätter in feine Streifen schneiden. 50 g kalte Butter in Würfel schneiden und nach und nach mit einem Schneebesen in die Soße rühren, nicht kochen lassen.

Sauerampfer zufügen und die Soße mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken. Zum Schluss die Bachsaiblingsfilets mit Sauerampfer-Riesling-Soße und den Butterkartoffeln auf Tellern anrichten. Mit Sauerampfer- Blättchen und Zitrone garniert sofort servieren.

Im Kurs Wildkräuter im Garten kannst Du noch mehr über die leckeren und köstlichen Wildkräuter erfahren.


Das ist auch noch interessant:

Kurs Wildfrüchte-Pralinen

Seminare und Workshops

Wildfrüchte Pralinen selbst gemacht. Ob Berberitzen, Sanddorn, Aronia, Heidelbeere, Himbeere, Brombeere oder Holunder, der Fantasie sind in diesem Workshop kaum Grenzen gesetzt.

Sind es doch die wilden Früchte, welche uns die Natur für solche Experimente zur Verfügung stellt.

WEITERLESEN

Kurs Wildkräuter Salz

Seminare und Workshops

Salz ist nicht gleich Salz.

Unser heutiges Speisesalz hat meist nichts mehr mit echtem, natürlichem Salz zu tun. Echtes naturbelassenes Salz ist ein sehr wertvolles Produkt, das unserem Körper viele Mineralstoffe und Spurenelemente liefert. Deshalb werden bei diesem Workshop nur ausschließlich natürliche Salze mit wertvollen Inhaltsstoffe verwendet.

WEITERLESEN

Kurs Naturseife Sieden

Seminare und Workshops

Die Herstellung feiner Pflanzenseifen in der eigenen Küche ist ein feines Hobby mit Suchtpotential. Einmal angefangen lässt es einem nicht mehr los. Ein selbstgefertigtes Stück Seife in den Händen zu halten bzw. zum Waschen zu benutzen, ist ein unbeschreibliches Gefühl.

WEITERLESEN

Kurs Naturseife selber machen

Seminare und Workshops

Die beste Körperpflege kommt aus der Natur. Wie wäre es, der Haut mal richtig was gutes zu tun?
Nun zugegeben, in der Vergangenheit habe ich auch nicht gewußt, wie toll sich eine selbst gemachte Seife in den eigenen Händen anfühlt und ich war richtig Stolz über das Ergebnis. Wenn man bedenkt, das die Haut das größte unserer Organe ist und 

WEITERLESEN

Kräuterwanderung und Kochen mit Wildkräutern

Seminare und Workshops

Gänseblümchen, Löwenzahn, Giersch und Rotklee, na klar, da weiß man wovon die Rede ist. Anders sieht es dann schon bei Huflattich, Gänsefingerkraut und Labkraut aus. Oder schon mal was von Wiesen-Bärenklau, Mädesüß und Wilde Möhre gehört?

Neugierig auf all die „Grünen Wunder’’ auf Wiese und Heide,

WEITERLESEN

Herzlich Willkommen im Wildkräuterreich

Wildkräuterreich im Sommer

Der Sommer hat Einzug gehalten und so mancher Wildkräuter Liebhaber von Euch glaubt, man kann jetzt kaum noch kulinarische Wildkräuter für sich entdecken. Aber keine Sorge, da sage ich, jetzt geht es munter und bunter weiter.

Sicher werden wir jetzt nicht mehr die wässrigen, ausleitenden und kräftestärkenden Kräuter vom Frühjahr finden, aber

WEITERLESEN