Natur erleben, entdecken, schmecken, genießen

Die Welt der Wildkräuter ist wunderbar

Bärlauch-Gewürzsalz

  • blogbeitrag-wildkraeuterreich
  • blogbeitrag-wildkraeuterreich
  • blogbeitrag-wildkraeuterreich

Da strotzt er und wartet geradezu gepflügt und frisch gegessen zu werden. Und da es nun immer noch genügend Bärlauch im Wald gibt, nehme ich gern eine Ration zum Herstellen eines leckeren Gewürzsalz, damit ich noch etwas Frühling in den Sommer mitnehmen kann. Klar frisch ist besser und meine Devise, „Frisch gepflügt, frisch verarbeitet und frisch verzehrt“ hat nach wie vor seine Berechtigung.

Dennoch, auch wenn ich weiß, dass die Inhaltsstoffe getrocknet, nicht mehr verfügbar sind, hält der Bärlauch auch in der Dose getrocknet noch viele Wochen sein Aroma zum Kochen, Grillen oder einfach nur um einen Salat abzuschmecken bereit.

Dazu bereite ich ein Gewürzsalz mit einem hohen Anteil (ca.30%)an getrocknetem Bärlauch.
Hier das Rezept zum Nachmachen:


Bärlauch Salz

Zutaten für ca. 100g Gewürzsalz
30g getrocknete Bärlauch entspricht ca. 200g Frischgewicht
70g Meersalz grob
Pr. Pfeffer

Und so wird`s gemacht:

Die gewaschen Bärlauchblätter in eine Salatschleuder geben und einmal durchschleudern, danach schneidet man die Blätter, ähnlich wie andere Kräuter auch, in kleine Streifen, ein Wiegemesser tut´s auch. Ich bevorzuge aber lieber ein Keramikmesser.

Anschließend verteilt man die Kräuter auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und gibt dies für circa 3 Stunden in den Backofen bei einer Temperatur von zirka 40-50 Grad, nicht wärmer (schonend trocknen). Die Herdtür während des Trockenes mittels einem Rührlöffel einen Spalt offen halten

Sind die Kräuter trocken, lässt man sie auskühlen. In einem Mörser zerkleinere ich den getrockneten Bärlauch zu kleineren Stücken. Nun mischt man den getrockneten Bärlauch mit dem groben Meersalz und gibt eine Priese Pfeffer dazu. Das Ganze bleibt dann noch es einige Tage in einer abgedeckten Schüssel zum Weiteren trocknen stehen. Danach kann das fertige Gewürzsalz in eine Gewürzmühle und ist bereits einsetzbar.

Im Kurs Wildkäutersalz gibts noch mehr über die leckeren und köstlichen Wildkräuter Salze zu erfahren.


Das ist auch noch interessant:

Kräuterwanderung und Kochen mit Wildkräutern

Seminare und Workshops

Gänseblümchen, Löwenzahn, Giersch und Rotklee, na klar, da weiß man wovon die Rede ist. Anders sieht es dann schon bei Huflattich, Gänsefingerkraut und Labkraut aus. Oder schon mal was von Wiesen-Bärenklau, Mädesüß und Wilde Möhre gehört?

Neugierig auf all die „Grünen Wunder’’ auf Wiese und Heide,

WEITERLESEN

Kurs Naturseife Sieden

Seminare und Workshops

Die Herstellung feiner Pflanzenseifen in der eigenen Küche ist ein feines Hobby mit Suchtpotential. Einmal angefangen lässt es einem nicht mehr los. Ein selbstgefertigtes Stück Seife in den Händen zu halten bzw. zum Waschen zu benutzen, ist ein unbeschreibliches Gefühl.

WEITERLESEN

Kurs Naturseife selber machen

Seminare und Workshops

Die beste Körperpflege kommt aus der Natur. Wie wäre es, der Haut mal richtig was gutes zu tun?
Nun zugegeben, in der Vergangenheit habe ich auch nicht gewußt, wie toll sich eine selbst gemachte Seife in den eigenen Händen anfühlt und ich war richtig Stolz über das Ergebnis. Wenn man bedenkt, das die Haut das größte unserer Organe ist und 

WEITERLESEN

Vortrag-Frauenkräuter nicht nur für Frauen

Vorträge aus dem Wildkräuterreich

Liebfrauenmantel, Mutterkraut und Krampfkraut, es gibt unzählige Volksnahmen für die Frauenkräuter, denn schon seit Urzeiten haben Frauen bei den Wildpflanzen und
Wildkräutern aus der Natur Hilfe für ihre „Frauenprobleme“ gefunden. Das Wissen unserer Großmütter hat heute noch ihre Berechtigung, das bestätigt uns auch die moderne Phytoterapie.

WEITERLESEN