Natur erleben, entdecken, schmecken, genießen

Die Welt der Wildkräuter ist wunderbar

Gänseblümchen-Bellis perennis

  • blogbeitrag-wildkraeuterreich
  • blogbeitrag-wildkraeuterreich
  • blogbeitrag-wildkraeuterreich
  • blogbeitrag-wildkraeuterreich

Mit diesem Blümchen haben bereits die Krabbelkinder ersten Kontakt zu unseren Wildkräutern. Sie können sie ohne Sorge begreifen, unbedenklich in den Mund stecken, dabei erst das süße und dann das leicht bittere Aroma schmecken.

Dabei steckt weit mehr in dieser kleinen Pflanze als kleine Kränze zu flechten oder einen natürlichen Blumenstrauß für die Vase zu pflücken.

Das Gänseblümchen ist echt ein wundersames Pflänzlein, was erstaunliche Sachen kann. Da wäre zunächst ihr Eigenschutz, bei dem die Pflanze ihre Blütenknospen gegen Abend schließt. Dabei wölben sich die weißen Zungenblüten über die gelben Röhrenblüten und so ist das Blütenkörbchen verschlossen.

Am Morgen bei schönem Wetter, gehen die Blütenköpfchen wieder auf und wenn es regnet, dann bleiben die Köpfchen einfach geschlossen.

Aber nicht nur dies kann das Korbblütengewächs aus der Familie der Asteraceae. Die Volksnamen Maßliebchen, Rote und Weiße Busserl, Mondschein, Grasbleamal, Monatsröserl, Studentenresla, Milchblümli oder Winterblümli sprechen für die Vielseitigkeit dieser robusten Pflanze.

Anpflanzen braucht man die kleine Garten- und Wildpflanze nicht, sie kommt von ganz alleine und kann auch so manchen Rasendünger die Stirn bieten. Gänseblümchen sind auch häufig auf Wiesen, in Parkflächen, an Wegrändern und auf sonnigen Rasenflächen anzutreffen, besonders wenn die Flächen regelmäßig gemäht werden.

Die niedrige 2-15cm hohe ausdauernde Pflanze wächst aus einem kurzen, rasenbildenden Wurzelstock. Aus der grundständigen Blattrosette wachsen Blätter die spatelförmig bis verkehrt-eiförmig sind. Die Blütenstängel sind ca. 10 -15 cm lang und die Blütenköpfe haben weiße Strahlen, die Zungenblüten und in der kleineren goldgelbe Blütenmitte sind die Röhrenblüten, welche von zahlreichen Insekten umschwärmt werden.

Inhaltsstoffe und Heilwirkung des Gänseblümchen

Die Stärken des Gänseblümchen liegen besonders in den mineralischen Inhaltsstoffen wie Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen und ist damit bestens zur Heilung von Akne, bei Hautkrankheiten und zur Wundheilung geeignet. Die Menge an Vitamin A und C übertrifft Kopfsalat bei weitem. 

Ätherisches Öl, Gerbstoffe, Saponine, Bitterstoffe, Schleimstoffe, fettes Öl und Inulin machen das Gänseblümchen in der Volksheilkunde für die Heilung von Katarren und Leberleiden so wertvoll. Die Inhaltsstoffe wirken ebenfalls stoffwechselanregend, blutbildend und bei Beschwerden der Harnwege. In der Homöopathie werden Stauchungen, Prellungen, Furunkel und Ekzeme damit behandelt.

Verwechslungsmöglichkeiten Gänseblümchen

Das Gänseblümchen ist so einmalig, und eigentlich bei jedem bekannt, das eine Verwechslung mit anderen Pflanzen so ziemlich ausgeschlossen.

Solltest Du Dir unsicher sein, sammle nur jene Pflanzen die Du wirklich kennst.
Informiere Dich erst, ob Du richtig liegst oder besuche besser noch einen Kräuterkurs.

Verwendung und Aufbewahrung des Gänseblümchen

Es gibt sehr viele Verwendungsmöglichkeiten aus Gänseblümchen, wie z.B. Smoothies, Suppen, Frischsaft, Salate und vieles mehr. Gänseblümchen lassen sich leicht trocknen und können als Tee aufbewahrt werden. Wenn die Blüten im heißen Wasser schwimmen, „blühen“ sie wieder auf, als wären sie gerade frisch gepflückt worden.

Bei längerer Lagerung gehen jedoch die meisten Vitamine, Inhaltsstoffe und Heilwirkungen verloren. Also frisch gepflückt, frisch verarbeitet und frisch verzehrt.

Für eine ganz frische kräftigende Frühlingssuppe habe ich auf der Seite „Rezept im Frühling“ ein Rezept zusammengestellt.


Das ist auch noch interessant:

Kräuterwanderung und Kochen mit Wildkräutern

Seminare und Workshops

Gänseblümchen, Löwenzahn, Giersch und Rotklee, na klar, da weiß man wovon die Rede ist. Anders sieht es dann schon bei Huflattich, Gänsefingerkraut und Labkraut aus. Oder schon mal was von Wiesen-Bärenklau, Mädesüß und Wilde Möhre gehört?

Neugierig auf all die „Grünen Wunder’’ auf Wiese und Heide,

WEITERLESEN

Kurs Naturseife Sieden

Seminare und Workshops

Die Herstellung feiner Pflanzenseifen in der eigenen Küche ist ein feines Hobby mit Suchtpotential. Einmal angefangen lässt es einem nicht mehr los. Ein selbstgefertigtes Stück Seife in den Händen zu halten bzw. zum Waschen zu benutzen, ist ein unbeschreibliches Gefühl.

WEITERLESEN

Kurs Naturseife selber machen

Seminare und Workshops

Die beste Körperpflege kommt aus der Natur. Wie wäre es, der Haut mal richtig was gutes zu tun?
Nun zugegeben, in der Vergangenheit habe ich auch nicht gewußt, wie toll sich eine selbst gemachte Seife in den eigenen Händen anfühlt und ich war richtig Stolz über das Ergebnis. Wenn man bedenkt, das die Haut das größte unserer Organe ist und 

WEITERLESEN

Vortrag-Frauenkräuter nicht nur für Frauen

Vorträge aus dem Wildkräuterreich

Liebfrauenmantel, Mutterkraut und Krampfkraut, es gibt unzählige Volksnahmen für die Frauenkräuter, denn schon seit Urzeiten haben Frauen bei den Wildpflanzen und
Wildkräutern aus der Natur Hilfe für ihre „Frauenprobleme“ gefunden. Das Wissen unserer Großmütter hat heute noch ihre Berechtigung, das bestätigt uns auch die moderne Phytoterapie.

WEITERLESEN